Unsere Leistungen

Wir bieten ein Programm innerhalb der Arbeitszeit der Angestellten an, das mit einem holistischen Ansatz Bewegungsfähigkeit lehrt. Dies geschieht in Form eines Workshops von zehn Einheiten mit einer Einheit pro Woche, wobei in jeder Einheit ein neues Unterthema von Bewegung adressiert wird. Es besteht dabei zur Hälfte aus Bewegungsphilosophie/theoretischer Weiterbildung über verschiedene Aspekte von Bewegungslehre und zur anderen Hälfte aus direkter praktischer Anwendung und Umsetzung des gerade neu erlernten Wissens in Bewegung. Es soll ein intrinsisches Interesse an Bewegung geweckt werden, sodass der Drang und weitere Wunsch nach Aktivität von den Teilnehmern selbst ausgeht.

Präventionsworkshop nach § 20 SGB V

Unser Workshop ist nach §20 SGB V zertifiziert und geprüft. Somit fördern die gesetzlichen Krankenversicherungen, die Teilnahme an diesem Präventionsprogramm, durch einen Zuschuss.

Unsere Ziele

  • Perspektive weiten von einzelner Sportart und von Fitness auf bewegungsbasiertes Training
  • Körper vorbereiten für Alltagsbelastungen und Sport
  • Körper heilen und rehabilitieren
  • Umgang mit dem eigenen Körper lehren





Kursinhalte

Die Grundlage der Einheiten ist es, die Perspektive der Teilnehmer von einzelnen Sportarten oder Fitness auf eine ganzheitliches, bewegungsbasiertes Training zu weiten.

Darin bereiten wir den Körper vor, damit er dafür gewappnet ist, zu „spielen“, d.h. er soll den Belastungen von Sportarten standhalten können. Es wird vermittelt, wie der gesamte passive Bewegungsapparat gestärkt werden kann, wie aufgebaute Muskulatur ohne Dysbalancen den Körper schützen kann und wie eine Form von Mobilität aufgebaut werden kann, die vor Verletzungen schützt aber gleichzeitig größeren Bewegungsspielraum im Gelenk ermöglicht.

Außerdem werden grundlegende Positionen wie die tiefe Hocke oder eine aufrechte, gesunde Haltung gelehrt, was nicht nur neue Bewegungsdimensionen eröffnet, sondern auch eine rehabilitierende Funktion erfüllt. Falsch antrainierte Bewegungsmuster werden aufgezeigt, dann korrigiert, um Verletzungen zu heilen, die durch Jahre an wiederholter Nutzung entstanden sind.

Die Teilnehmer werden jede Stunde mit neuen Bewegungen konfrontiert und zur Entdeckung und Erforschung neuer Bewegungen ermutigt, um auch die geistige Weiterentwicklung zu fördern.  Das hilft ihnen mit dem Umgang des eigenen Körpers, was ihnen als generelle Bewegungsfähigkeit in jeder einzelnen Sportart dient.

Schlussendlich soll die Rolle von „Spiel“ als bester Langzeitmotivator vermittelt werden und Werkzeuge an die Hand gegeben werden, damit der Körper dafür vorbereitet ist, auf lange Sicht auch spielen zu können.